Go to Top

Frauencafé für Migrantinnen

Zephir erhält Zuschlag für BMI-gefördertes Frauenprojekt

Als ein in der Flüchtlingsarbeit und Familienhilfe erfahrener Jugendhilfeträger hat Zephir gGmbH ein berlinweites Projekt für zugewanderte Frauen ab 18 Jahren initiiert: das „Frauencafé Berlin Global“. Das Projekt wird über die Dauer von drei Jahren durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat gefördert und hat neben der Unterstützung bei der Integration zum Ziel, geflüchtete Frauen und Migrantinnen mit dem Leben in der deutschen Gesellschaft besser vertraut zu machen, sie zu aktivieren und bei ihrer Rollenfindung und Werteorientierung zu unterstützen.

In angeleiteten Gruppen treffen sich zwölf bis 15 Teilnehmerinnen über jeweils neun Monate und setzen sich mit Rollenbildern in Deutschland auseinander, diskutieren und vergleichen sie mit bisherigen individuellen Rollen und Wertesystemen. Im Mittelpunkt stehen vor allem Themen wie Menschenrechte, die freie Entfaltung der Persönlichkeit im Rahmen der bestehenden Gesetze sowie die Gleichberechtigung und Gleichbehandlung aller und die Religions- und Meinungsfreiheit. Die Teilnehmerinnen werden außerdem dabei unterstützt, ihre neue Rolle in der deutschen Gesellschaft zu finden und zu festigen und eigene Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Durch das Zusammentreffen mit anderen Migrantinnen soll ein tragfähiges soziales Netzwerk entstehen, das im Sinne der Selbsthilfe auch über die Treffen hinaus weiterbesteht und den Frauen Freundschaften und Austausch unter Gleichgesinnten bietet. Die Sprache in der Gruppe ist Deutsch, damit vorhandene Deutschkenntnisse gefestigt und weiter ausgebaut werden können. Eigene Kinder können mitgebracht werden, es gibt eine Kinderbetreuung vor Ort.

Teilnehmen können Migrantinnen und Zuwanderinnen ab 18 Jahren mit dauerhafter Bleibeperspektive, mit Duldung oder Aufenthaltserlaubnis, die allein oder mit ihren Familien in Deutschland eingereist sind, bereits an Integrationskursen teilgenommen haben und schon etwas Deutsch sprechen. Die Frauen erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Informationsinput, Diskussionsrunden, interessanten Exkursionen und Kontakten zu deutschen Frauen, künstlerischen Angeboten, Deutsch lernen mit Spaß, Spiel und Sport. In Berlin wird es jeweils vier Frauengruppen pro Durchgang an unterschiedlichen Standorten geben, im ersten Durchgang in Charlottenburg, Steglitz-Zehlendorf, in Friedrichshain-Kreuzberg und in Pankow. Drei Durchgänge sind während der gesamten Projektlaufzeit geplant. Das Projekt „Frauencafé Berlin Global“ läuft zunächst bis Mai 2022.

Ansprechpartnerin:
Pamela Francis Zavala (Projektleitung)
francis-zavala@zephir-ggmbh.de
Tel. 0176-21 44 42 25