Go to Top

Autismus im Alltag

Autismus im Alltag

Duale Autismustherapie – Aufsuchendes Training und Beratung für Kinder und Jugendliche mit autismusbedingten und ähnlichen Besonderheiten und ihre Familien

Autismus – Blick in eine andere Welt

Jedes Individuum mit Autismus ist einzigartig, hat seine eigenen Ängste und Vorlieben und bevorzugt andere Selbststimulationen. Neben vielen Gemeinsamkeiten gibt es zahllose Unterschiede. Autismus ist immer mit einer bestimmten Form von Isolation verbunden. Ein in sich gekehrtes, von der Umwelt abgewandtes Verhalten, sozial-emotionale und sprachliche Schwierigkeiten sowie ein mehr oder weniger exzentrisches Auftreten gehören zu den typischen Merkmalen von Menschen im Autismus-Spektrum.

Persönlichkeit und Verhalten

Autismus ist ein vielschichtiges Phänomen mit zahlreichen Facetten: außergewöhnliche (Teil-)Begabungen, Hyperaktivität, stereotypes Verhalten, intensives Erleben, Hypo- und Hypersensibilität und teils fehlende Reziprozität. Die Welt eines Menschen im Autismus-Spektrum (AS) erscheint bruchstückhaft. Das autistische Spektrum äußert sich in unterschiedlichen Abstufungen und Varianten: als Frühkindlicher Autismus mit oder ohne zusätzliche geistige/körperliche Behinderung, als diskretere Beeinträchtigung in Form von „High-Functioning-Autismus“, „Asperger-Syndrom“ oder als „Atypischer Autismus“.

Den Schmerz fühlen, verstehen, lindern

Das Leben mit einem austistischen Kind kann für eine Familie eine große Herausforderung darstellen. Einen Menschen mit Autismus wirklich kennen zu lernen und ihn in seinen Fähigkeiten und Schwierigkeiten annähernd richtig einzuschätzen, benötigt Zeit, Geduld und Umsicht. Kinder und Jugendliche im AS benötigen eine individuelle Förderung und Betreuung, um neue Verhaltensweisen systematisch einzuüben und zu trainieren. Dabei können die Eltern ihr Kind sehr gut unterstützen.

Nach Bedarf können gefördert und unterstützt werden:

  • Soziale Kompetenz sowie Theory of Mind
  • Beziehungsfähigkeit und kognitive Empathie
  • Sprache, Kommunikation und Interaktion
  • Identitätsfindung
  • emotionale Regulation, Abbau von Aggressionen und Selbstverletzungen
  • Umgang und Strategien mit Wahrnehmungsbesonderheiten
  • Selbständigkeit, Handlungsplanung und Alltagsstrukturierung
  • Angemessene Bildungswege und Perspektivklärung

Das Kind im Autismus-Spektrum wird mit seiner Persönlichkeit stets angenommen, die Vorgehensweise an seine Fähigkeiten und Interessen angepasst. Feste Strukturen geben ihm beim Training neuer Verhaltensweisen Orientierung und Halt und eröffnen so den Raum für Prozesse, die eine schrittweise Anpassung ermöglichen.

Beratung + Training für die ganze Familie

Bei unserem dualen Therapieansatz verbinden wir aufsuchendes Training und Beratung mit einer Einzelförderung im geschützten therapeutischen Setting, wobei die Bezugspersonen mit einbezogen werden. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Anregung von Verstehensprozessen, der Annahme individueller Besonderheiten und ihrer Funktionen im System. Verhaltensmodifikation soll generiert werden, soweit es für die Beteiligten und das System nützlich ist.

Unser Ziel ist, die jungen Menschen sowie ihre Familien und Fachkräfte im Umgang mit autismusbedingten Besonderheiten zu stärken, ihr Handlungs- und Reaktionsrepertoire aufeinander abzustimmen und zu erweitern, die Bewältigung des Alltags zu erleichtern, eine Sensibilisierung für innerfamiliäre/interpersonelle Interaktions- und Kommunikationsstrukturen zu erreichen und beziehungshinderliche Interaktionsmuster umzuwandeln.

Junge Menschen im Autismus Spektrum werden im Rahmen dieser Hilfe dabei unterstützt, sich ihres individuellen Potenzials bewusst zu werden, es auszuschöpfen und größtmögliche Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung zu erfahren. Dabei lernen sie, sich ihrer Umgebung nach ihren Möglichkeiten zu öffnen, sich in ihr besser zu orientieren und Kontakt- und Interaktionsmöglichkeiten zu nutzen. Eltern erhalten Informationen und konkrete Unterstützung bei allen Fragen zum Umgang mit ihrem Kind. Sie begleiten das Training aktiv, sowohl im geschützten Therapiesetting, als auch in ihrem Lebensalltag. Sie erleben in der Praxis unmittelbar Hilfs- und Fördermöglichkeiten für ihr Kind.

Unser therapeutisches Angebot wird auf der Rechtsgrundlage der §§ 30, 31 und/oder 35 a SGB VIII mittels verschiedener Methoden (TEACCH, SKT, PECS, nach Bedarf Elemente von ABA/VB) durchgeführt und muss beim zuständigen Jugendamt beantragt werden. Es ist aber auch möglich, die Hilfe selbst zu finanzieren.

Autismus-Expertise

Unsere pädagogisch-therapeutischen Fachkräfte mit fundiertem Erfahrungswissen und spezifischen Zusatzqualifikationen in den Bereichen SPFH, systemische Beratung und Therapie und Autismustherapie ermöglichen eine interdisziplinäre und umfassende Zusammenarbeit im Interesse unserer Klienten.

Autismustherapeutische Lernkonzepte gekoppelt an eine systemische Grundhaltung prägen die Arbeit unseres Autismusfachteams. Unser Selbstverständnis verkörpert neben verhaltensstabilisierenden oder -modifizierenden therapeutischen Interventionen die Sensibilisierung und Wertschätzung der Umwelt für „autistische Besonderheiten“.

Weitere Informationen im Konzept „Duale Autismustherapie und Beratung“ als Download.