Aktuelles

Beendet: „Lebendiges Lernen“

Coronaconformes Händeschütteln beim Projektabschluss „Lebendiges Lernen“

Das zurückliegende Jahr war auch für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Buschgraben, die an unserem Projekt „Lebendiges Lernen“ teilgenommen haben, ein sehr außergewöhnliches und aufregendes Jahr. Die vielen Kontaktbeschränkungen haben sich auf den Umgang miteinander und auf das gemeinsame Lernen ausgewirkt. Lerntherapeutinnen wie Kinder mussten umdenken, Gruppen geteilt und neue Lernorte gefunden werden. Ende 2020 läuft nun das von der Senatsverwaltung für Finanzen, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf seit 2018 unterstützte Lernförderungsprojekt „Lebendiges Lernen“ von Zephir gGmbH aus.

Bei einer kleinen Abschlussfeier Anfang Dezember konnten coronabedingt nur die Zweitklässler teilnehmen. Da Abstandhalten aktuell oberstes Gebot ist und Händeschütteln nicht mehr möglich, sollten „Händeschüttelmaschinen“ Abhilfe schaffen. Bei einem Waldspaziergang haben die jungen ZehlendorferInnen zunächst Äste und Laub zum Befüllen gesammelt. Dann wurde geplant, gemessen, gerechnet und geschrieben bis die individuellen Maschinen schließlich fertig und einsatzbereit waren. Und tatsächlich: Händeschütteln und High-Five geben war zur Freude aller damit endlich wieder möglich.

Weiter ging es mit einer Schatzsuche: Hinter versteckten Zahlen und verschiedenen Aufgaben verbarg sich eine Schatzkarte, mit der die Kinder ihren Schatz finden konnten. Beim Stockbrotbacken am Feuerkorb auf dem Gelände von Zephir gGmbH an der Sachtlebenstr. 36 in Zehlendorf-Süd feierten alle gemeinsam mit den Lerntherapeutinnen vom Zentrum für Integrative Lerntherapie und ambulante Psychotherapie ein erfolgreiches Lernjahr – natürlich alles draußen und mit Abstand.

Weitere Informationen zum Projekt „Lebendiges Lernen“ hier.