Go to Top

Frauencafé für Migrantinnen

Für Migrantinnen: Zephir’s Frauencafé Berlin Global

Netzwerke aufbauen – Orientierung finden – Zukunft gestalten

„Ich lebe seit 10 Jahren in Deutschland. Die Einstellungen und Werte meiner deutschen Bekannten kann ich nicht verstehen…“. Im Frauencafé Berlin Global treffen sich seit Oktober 2019 an vier verschiedenen Standorten in Berlin jede Woche Migrantinnen, geflüchtete Frauen (mit und ohne ihre Kinder) und tauschen sich über ihre Erfahrungen in Deutschland aus. Sie kommen aus Lateinamerika, Syrien, Indien, Mongolei, Afghanistan, Tadschikistan, Ägypten und der Türkei. Oft fühlen sie sich fremd in unserer Kultur, unsicher und ohne Zukunftspläne. Das Deutschsprechen fällt den meisten noch schwer, es braucht Mut. Nur langsam, im vertrauten Rahmen der Gruppe trauen sie sich nach und nach auf Deutsch über ihre Erfahrungen in Deutschland zu sprechen. Das Frauencafé wird von weiblichen Fachkräften von Zephir gGmbH angeleitet, die sich als Migrantinnen mit den Probleme und Schwierigkeiten bei der Integration in Deutschland aus eigener Erfahrung sehr gut auskennen.

Nach dem ersten Kennenlernen sammeln die Frauen mit Kollagen Fragen, die sie bewegen und über die sie begleitet durch unser Fachteams und externe Referentinnen diskutieren wollen: Wie kann man mit den unterschiedliche Kulturen und Werten umgehen, wie leben Frauen in Deutschland, in Berlin, wie gehen sie mit Gewalt um, welche Rechte haben sie? Aber auch die Entwicklung beruflicher Perspektiven, Frauen und Technologie, Aufbau beruflicher und privater Netzwerke, Unterstützung bei der Arbeitssuche, das Herausfiltern persönlicher Fähigkeiten, um sich für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren, sind wichtige Themen.

Im ersten Halbjahr 2020 werden nun besonders die deutschen Grundrechte im Vordergrund stehen und auch das Rollenbild der Frau in Deutschland wird noch weiter thematisiert werden. U.a. werden zwei Polizistinnen über ihre Arbeit berichten, ein Kunstprojekt mit einer Fotografin und Kontakte zu Frauen- und Familienzentren mit Beratungsangeboten und zum Bundesfreiwilligendienst sind ebenso geplant wie eine Teilnahme am Anti-Rassismus-Tag (Kooperation mit Pangea-Haus). Zum Frauentag im März wird ein Erzählsalon organisiert, bei dem Migrantinnen ihre Erfolgsgeschichte in Deutschland erzählen. Um noch besser auf die teilnehmenden Frauen und ihre unterschiedlichen Bedürfnisse eingehen zu können, gibt es nun auch ein spezielles Frauencafé für Künstlerinnen in Charlottenburg und eines für Schwangere und Mütter mit Babys (0 bis 18 Monate) in Zehlendorf.

Im Rahmen dieses Projektes kooperiert Zephir gGmbH u.a. mit folgenden Einrichtungen:

Box 66 Interkulturelles Beratungs- und Begegnungszentrum für Frauen und Familien am Ostkreuz
Mittelhof e.V.
Interkulturanstalten Westend e.V.
Pestalozzi-Fröbel-Haus – Familienzentrum Mehringdamm
Albatros gGmbH
Kulturleben Berlin
Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
Raupe und Schmetterling – Frauen in der Lebensmitte e.V.
KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e. V.
Xochicuicatl e.V.
Frauenzentrum Schokoladenfabrik e.V.
Kinder- und Familienzentrum „DAS HAUS Begegnungsstätte für Kindheit e.V.“
Pangea-Haus e.V.
Interkulturelles Familienzentrum „Familien-RING“

Die Projektleiterin ist in verschiedenen Gremien aktiv und stellt dort das Projekt vor.

Standorte der vier Frauencafés

Frauencafé für Künstlerinnen in Charlottenburg
Freitags von 15 bis 18 Uhr
Ulme 35, Ulmenallee 35, 14050 Berlin

Frauencafé für Schwangere und Mutter mit Babys (0-18 Monate) in Zehlendorf
Montags von 13 bis 16 Uhr
Villa Mittelhof e.V., Königstr. 42-43, 14163 Berlin

Frauencafé in Kreuzberg
Donnerstags von 14 bis 17 Uhr
Albatros gGmbH, Alte Jakobstraße 4, 10969 Berlin

Frauencafé in Friedrichshain
Freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr
Box 66, Sonntagstr. 9, 10245 Berlin
neue Adresse ab März: Dolzigerstr. 16, 10247 Berlin

Teilnehmen können Migrantinnen und Zuwanderinnen ab 18 Jahren mit dauerhafter Bleibeperspektive, mit Duldung oder Aufenthaltserlaubnis, die allein oder mit ihren Familien in Deutschland eingereist sind, bereits an Integrationskursen teilgenommen haben und schon etwas Deutsch sprechen.

Ansprechpartnerin:

Pamela Francis-Zavala

Pamela Francis Zavala (Projektleitung)
francis-zavala@zephir-ggmbh.de
Tel. 0176-21 44 42 25