Go to Top

Stationäre Einrichtung

Betreute Wohngruppe im Studentendorf Schlachtensee

Die stationäre Einrichtung der Jugendhilfe wurde von April 2017 bis Oktober 2019 als Kooperationsprojekt durch die Jugendhilfeträger Zephir gGmbH, Contact gGmbH und FSD-Famos gGmbH auf dem Gelände des Studentendorfes Schlachtensee betrieben. Sie bot 24 Plätze für minderjährige Jugendliche in einer Wohngruppe mit betreuungsfreien Zeiten.

In der Wohngruppe wurden männliche Jugendliche ab 15 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund aufgenommen, die nach dem SGB VIII leistungsberechtigt sind und/oder einen erhöhten Betreuungsbedarf hatten. In dieses Projekt flossen viele Erfahrungen aus der fast zweijährigen Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in temporären Unterkünften aus den Jahren 2015-2017 ein.

Ziele

Die Entwicklung einer individuellen Lebensperspektive (Schulbesuch/Ausbildung/Beruf), Partizipation und Integration der Jugendlichen waren für die sozialpädagogische Arbeit vor Ort von zentraler Bedeutung. Mit den Jugendlichen wurde eine regelmäßige Alltagsstruktur erarbeitet, um die Lebenssituation zu stabilisieren. Es wurde verantwortungsbewusstes Handeln trainiert sowie der Aufbau eines reflektierten Wertesystems mit Toleranz und Gleichberechtigung. Außerdem fand ggf. eine Klärung (aufenthalts-)rechtlicher Fragen statt, der Kontakt zur Herkunftsfamilie wurde hergestellt bzw. die Jugendlichen wurden angehalten, diesen zu pflegen.

Umgang mit Traumata

Die Jugendlichen und die Betreuer in der Wohngruppe wurden durch eine Psychologin von Zephir gGmbH kontinuierlich zum Umgang mit posttraumatischen Belastungsstörungen beraten und gecoacht. Bei akuten Problemen konnten die Jugendlichen schnell und unkompliziert eine Erstberatung direkt vor Ort wahrnehmen. Bei Bedarf wurden sie zu Traumatherapeuten oder spezialisierten Einrichtungen in Berlin weitervermittelt. Die Betreuer konnten fallbezogen Expertenrat einholen. Weitere Informationen hier.