Go to Top

ZOOM SZ: Sport gegen Gewalt

Abendliches Hockey-Spiel bei ZOOM SZ

ZOOM SZ – Sport gegen Gewalt

Laute Beats tönen durch die Sporthalle der JFE Düppel in der Zehlendorfer Lissabonallee, dazwischen Jubeln und oder ein „Hierher – zu mir…!“. Durch die Halle jagen zwei Hockey-Teams mit Jugendlichen und je einem Betreuer und liefern sich einen sportlichen Schlagabtausch. In ihren Händen lange Schläger, Inliner an den Füßen, rechts und links zwei Hockey-Tore, dazwischen Spieler mit und ohne gelbe Trikots und der dahinsausende rote Puck. Es ist die Zeit des Mitternachtssports von ZOOM SZ.

Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren aus dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf treffen sich bei diesem kostenfreien Sportangebot in gemischten Gruppen. Von der benachbarten Flüchtlingsunterkunft kommen auch regelmäßig einige Jugendliche herüber. Hier geht es um das gemeinsame Spiel und darum, sich als Team zu finden und Tore zu schießen. Und es gibt Regeln, die eingehalten werden müssen: Pünktlich anfangen und enden, gemeinsam auf- und abbauen, möglichst gleichstarke Mannschaften, keine Ausgrenzung, keine Gewalt oder handgreifliche Auseinandersetzungen und kein Alkohol oder Drogen auf dem Gelände. Das passt sowieso nicht zum Sport!

Zoom SZ ist ein vom Jugendamt Steglitz-Zehlendorf aus den bezirklichen Mitteln der Landeskommission Berlin gegen Gewalt finanziertes Gewaltpräventionsprojekt für Jugendliche, deren Raum normalerweise die Straße ist. Gerade abends, wenn die Geschäfte in der Steglitzer Einkaufsmeile geschlossen haben, kommt Langeweile auf und die Frage nach dem Wohin. Nun gibt es eine Alternative: Dienstags, donnerstags und freitags wird in den Abendstunden Fußball, Volleyball oder Hockey an zwei verschiedenen Standorten im Bezirk gespielt. Mit einem weiteren Standort ist man gerade im Gespräch.

Die anwesenden Sozialarbeiter der kooperierenden Jugendhilfeträger Zephir, Outreach und Nachbarschaftshaus Wannseebahn kennen ihre Jugendlichen. Durch den regelmäßigen Kontakt bauen sie eine Beziehung zu ihnen und auch Vertrauen auf – eine wichtige Basis, damit sich die Jugendlichen öffnen und von ihren Sorgen und Nöten berichten. Sport und niedrigschwellige Beratung ist das Ziel. Für Mädchen gibt es bei ZOOM SZ außerdem ein spezielles Angebot: den ZOOM Bus, der dort Beratung und Rückzugsraum anbietet, wo sich die jungen Frauen aufhalten – am Hermann-Ehlers-Platz, am Ostpreußendamm und am Harry-Bresslau-Park hinter dem Einkaufzentrum „Boulevard Berlin“.

„Hey,“, ruft einer der Betreuer zwei Jugendlichen nach dem Hockey zu, „sehen wir uns nächste Woche wieder?“. „Klar, bis dann“, ruft einer von ihnen zurück und die metallene Tür zur Sporthalle fällt scheppernd hinter ihnen zu.

Weitere Informationen über ZOOM SZ und die Termine der Sportangebote hier.